Was ist eine Übersetzung eigentlich für mich?

Es ist schon lange her, dass ich mein Studium abgeschlossen habe und damit will ich sagen, dass ich die Übersetzungstheorien nicht mehr so richtig im Kopf habe. Ich kann mich erinnern, dass in den entsprechenden Büchern viel Schlaues gesagt wurde, aber was heute für mich zählt ist, dass ich und meine Kunden mit meiner Arbeit zufrieden sind.

Mit meinen Übersetzungen versuche ich, das, was ich im Ausgangstext lese und fühle (!), möglichst genau in die deutsche Sprache zu übersetzen.

Ich übersetze viele Bedienungsanleitungen, und da spielt das “Fühlen” natürlich keine so große Rolle. Da geht es eher darum, die Inhalte korrekt zu vermitteln. Terminologie spielt hier eine große Rolle, denn ich muss genau wissen, wie ein Menübefühl heißt, damit der Anwender die Hilfe bekommt, die er sucht. Ein Beispiel? Wenn der englische Menübefühl “Edit” heißt, könnte die deutsche Übersetzung “Bearbeiten” oder “Editieren” lauten. Welches Wort ich letztendlich wähle, kann ich also nicht nach “Gefühl” entscheiden, sondern ich muss Glossare, Screenshots oder gar die tatsächliche Anwendung zurate ziehen.

Wenn es aber um Texte geht, die eher aus dem Bereich Marketing stammen, die den Leser eher anregen sollen, weiterzulesen oder ein Produkt zu kaufen, dann ist das etwas anderes. Meist nehme ich mir für solche Texte mehr Zeit und versuche, noch einmal eine Nacht darüber zu schlafen, bevor ich sie meinen Kunden abliefere. Damit stelle ich sicher, dass meine Texte nicht zu nah am englischen, französischen oder niederländischen Ausgangstext verfasst sind, dass sie nicht nach Übersetzung “riechen”, denn in der Zeit zwischen dem eigentlichen Übersetzen und dem Korrekturlesen “vergesse” ich den Ausgangstext, sodass mein deutsches Sprachgefühl wieder Überhand gewinnt.

Wie dem auch sei, ich versuche, sprachlich korrekte Übersetzungen abzuliefern, bei denen nicht nur die Terminologie, Rechtschreibung und Grammatik stimmt, sondern die sich auch so lesen, als wären sie ursprünglich in deutscher Sprache verfasst worden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *